Bewerbung und Konzept


2010 endete der Bewerbungsprozess für die FIFA Weltmeisterschaften 2018 und 2022, woraufhin Russland und Katar als Gastgeber der kommenden Weltmeisterschaften benannt wurden. Katar hat sich als erstes arabisches Gastgeberland für das prestigeträchtige Turnier beworben.

Katars Bewerbung stellte die „kompakteste“ Weltmeisterschaft überhaupt dar, da sich elf der zwölf Austragungsorte in einem Abstand von 60 km befinden. Das Organisationskomitee schlug vor, neun neue Stadien zu bauen und drei bestehende Stadien zu renovieren. Dabei beeindruckte die FIFA vor allem die faszinierende architektonische Vision und der ehrgeizige Plan Sonnenenergie zu nutzen um Spieler und Fans auf eine verantwortungsbewusste Art abzukühlen.

Mit der Weltmeisterschaft 2022 erhofft sich Katar Erfolge auch für die langfristigen Ziele und Bemühungen des Landes zu erzielen, während gleichzeitig die soziale, ökologische und wirtschaftliche Verantwortung für 2022 und darüber hinaus sichergestellt wird. Katar wird als Zentrum für Innovation und Förderung von Ideen und Talent in allen Bereichen der Industrie und Gesellschaft dienen. Dabei wird sich Katar als einzigartiges „Best Practice“ Model, als Model für bestmögliche Organisation, beste strategische Durchführung und als beste Lern- und Karriereentwicklungs-Plattform darstellen. Katar wird dank seines Selbstvertraues, seiner Verpflichtung zu Exzellenz und einem tiefen Verständnis für Verantwortung, seinen Werten und Versprechen treu bleibe.