Arbeiten in Katar


Das katarische „Labor Law“ beschreibt verschiedene Gesetze und Regulationen, die Rechte, Einschränkungen und Pflichten von Arbeitern, Angestellten und Arbeiterkommittees definieren. Alle betroffenen Parteien müssen diesen Gesetzen folgen.
Anstellung in Katar Katarische Bürger haben Vorrang bei Anstellungen. Das Arbeitsministerium stellt verschiedene Dienste zur Verfügung, um die verfügbaren Arbeitskräfte möglichst passgenau an Arbeitgeber zu vermitteln. Katarische Bürger, die auf Arbeitssuche sind, sollten sich beim Ministerium für potenzielle Berufsausschreibungen melden.

Arbeitgeber, die ausländische Arbeitskräfte einstellen möchten, benötigen dafür die Genehmigung der Regierung.
Arbeitssuche Es gibt viele Möglichkeiten, einen Job in Katar zu finden. Es liegt an Ihnen, sich zwischen den vielen Angeboten zu entscheiden und ihre Fähigkeiten und Talente potenziellen Arbeitgebern anzubieten, zum Beispiel per Inserat.

Einige gute Anlaufstellen sind zum Beispiel:

  • Lokale Zeitungen wie Gulf Times und Qatar Tribune
  • Online-Stellenbörsen wie Qatar Visitor Jobs, Monster Gulf und Gulf Talent
  • Offizielle Websites der Firmen und Organisationen in Katar
  • Business-Netzwerke wie LinkedIn

Arbeitsvisum

Ausländische Angestellte, die in Katar arbeiten, müssen Arbeitsvisa mitführen. Sponsoren können ein Arbeitsvisum online anmelden, sobald alle Dokumente vorliegen.

Arbeitszeiten

Die Höchstzahl an Arbeitsstunden pro Woche beträgt 48 Stunden ohne Überstunden. Während des Ramadan ist die Arbeitszeit auf 36 Stunden pro Woche reduziert. Arbeitern steht pro Woche mindestens ein Ruhetag zu. Freitag ist der übliche Ruhetag für alle Arbeiter mit Ausnahme derer, die im Schichtbetrieb arbeiten. Kein Angestellter sollte zwei oder mehr Freitage in Folge arbeiten.

Arbeiterkommittees

Katarische Arbeiter dürfen Arbeiterkommittees bilden und sich Gewerkschaften anschließen. Streiks sind erlaubt, sofern sie im Einklang mit dem Labor Law stehen.