Tourismus in Katar


Mangrove

Das Leben in Katar war schon immer mit dem Meer und der Wüste verbunden: Beides war trotz aller Herausforderungen eine Quelle des Lebensunterhaltes. Noch heute sind das Meer und die Wüste Ursprung  des katarischen Wohlstandes und Ziel für jeden, der Entspannung fernab von der Hektik des modernen Lebens sucht.

Voraussetzungen für eine Reise nach Katar

Ihre Reise nach Katar sollte stressfrei und angenehm ablaufen. Als deutsche(r) Staatsbürger(in) benötigen Sie ein gültiges Visum, welches bei Ihrer Anreise erhältlich ist. Dazu benötigen Sie einen Reisepass der bei Beendigung des Aufenthalts noch mindestens 6 Monate gültig ist. Die maximale Aufenthaltsdauer in Katar sind 30 Tage. Das Visum kostet ca. € 25. Mehr Informationen zu den Einrreise- und Visabestimmungen finden Sie hier.

Anreise

Sie können Hamad International Airport dank seiner global-zentralen Lage von verschiedenen Orten der Welt direkt anfliegen.

Zollbestimmungen

Es ist nicht gestattet den Flughafen in Doha mit Alkohol oder Schweinefleisch zu verlassen. Dies wird streng reguliert und sollte von Reisenden zu jeder Zeit respektiert werden.

Reisen in Katar

Reisen innerhalb Katars unterliegen keinen besonderen Beschränkungen. Mit einem internationalen Führerschein kann ein Mietwagen für bis zu sieben Tage angemietet werden. 
Fahrten in die Wüste sowie in die schwer zugänglichen Gebiete insbesondere im Norden und Westen Katars sollten von Touristen nur mit Hilfe eines örtlichen Reiseveranstalters oder ortskundigen Bekannten und stets mit mehreren Fahrzeugen sowie unter Mitnahme reichlich bemessener Benzin- und Trinkwasservorräte unternommen werden. Es wird empfohlen, Angaben über die geplante Route sowie eine Rückkehrzeit beim Hotel oder Gastgeber zu hinterlegen.

Verhalten in der Öffentlichkeit

Die allgemeinen Verhaltensregeln, die für Reisende (insbesondere Frauen) in islamische Länder gelten, sollten auch in Katar berücksichtigt werden. 
Während des Fastenmonats Ramadan ist mit Einschränkungen mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Bezug auf die Einhaltung islamischer Traditionen zu rechnen. Auch wenn die Fastenregeln nur für Muslime gelten, sollten auch Nichtmuslime darauf achten, keine religiösen Gefühle zu verletzen. Frauen sollten während dieser Zeit möglichst dezente, langärmelige Kleidung tragen, analog sollten Männer in dieser Zeit auch auf das Tragen kurzer Freizeitkleidung verzichten.