Verfasst am Feb 19, 2018 in Allgemein

Key Die wichtigsten Statements von seiner Hohheit Sheikh Tamim Bin Hamad Al Thani Amir des Staates Katar auf der Münchner Sicherheitskonferenz

  1. “Heute handeln viele Regierungen und internationale Mächte ungestraft, ohne Rücksicht auf die Menschenrechte.Der Mangel an Verantwortlichkeit für gute Regierungsführung ist weit verbreitet. Es ist kein Wunder, dass die Menschen die Hoffnung verlieren … Personen, die sonst wegen Kriegsverbrechen gegen ihr eigenes Volk vor Gericht gestanden hätten, sind mögliche Kandidaten bei den räsidentschaftswahlen!”

 

  1. “Meine Region liefert dafür reichlich Beweise: Die Missstände der Palästinenser seit den Nakba vor siebzig Jahren sind hartnäckig geblieben; Konflikt ohne Lösung in Syrien, Libyen und jetzt im Jemen. Das Leiden der Menschen in meiner Region mag einem Publikum in München fern erscheinen, aber die Flüchtlingsströme machen diese Ungerechtigkeiten zu einem europäischen Anliegen.Und die Dunkelheit des Terrorismus wirft jetzt einen Schatten auf die ganze Welt. hung geworden ist, während extremistische Ideologien überall zu finden sind”

 

  1. “Leiden und Ungerechtigkeit ebnen dem Terrorismus den Weg. Böse Schauspieler werden religiöse Dogmen verdrehen, um die Gedanken der verzweifelten Menschen zu vergiften. Extremistische religiöse Lehren stellen eine unbestreitbare Herausforderung für uns alle dar. Sie existieren in jeder Kultur und die Muslimische Welt hat kein Monopol auf sie. Es ist klar, dass wir verpflichtet sind, „religiösen Extremismus“ zu bekämpfen. Aber, das zu sagen, gewalttätigen Terrorismus einfach dem extremistischen Ideologien zuzuschreiben, ist zu simpel dargestellt. Es erklärt nicht, warum gewalttätiger Extremismus in meiner Region eine große Bedrohung geworden ist, während extremistische Ideologien überall zu finden sind.”

 

  1. “Das gemusterte Versagen von Staaten in meiner Region, ihren Menschen Grundbedürfnisse zu Verfügung zu stellen, ebnet Extremismus den Weg. So oft blockieren gerade die Staaten, die die Grundbedürfnisse vernachlässigen, jeden möglichen Weg für friedliche Reformen.”

 

  1. “Heute, wo wir sprechen, wurde der ISIS militärisch im Irak besiegt und wird bald in Syrien besiegt werden. aber der wirkliche Kampf, der die Grundlagen für ein friedliches Zusammenleben legt, muss erst noch beginnen. An erster Stelle, müssen wir unsere Aufmerksamkeit darauf richten, die Umstände zu beenden, die dem ISIS einen kontinuierlichen Strom von willigen Rekruten ermöglichten.”

 

  1. “In der arabischen Region hatte eine Gruppe von Führern, die nach der Unabhängigkeit an die Macht kamen, versprochen, ihren Völkern Freiheit, soziale Gerechtigkeit und arabische Einheit zu bringen. Anstatt diese Versprechen zu erfüllen, ist der arabische Staat zu einem Land degeneriert, in dem die Menschen sich einerseits zwischen „Sicherheit“ in einem grundlegenden physischen Sinn entscheiden müssen, oder andererseits sich für ihre Würde, Freiheit und ihr Streben nach sozialer Gerechtigkeit entscheiden müssen.Statt einer weisen Führung, die eine allmähliche Reform ermöglicht, stellen die Regime die Menschen in den Kampf für ihre Würde.”

 

  1. “es ist kein Geheimnis, dass mein eigenes Land während der jüngsten GKK-Krise einige der oben genannten diese Faktoren in voller Stärke erleben konnte. Es war eine vergebliche Krise unserer Nachbarn, welche von denen einige große regionale Akteure sind, die einst als stabilisierende Faktoren auf der Weltbühne gegolten haben. Das ist nicht mehr der Fall.Ihre abenteuerliche Politik hat die regionale Sicherheit und die wirtschaftlichen Aussichten für den Golfkooperationsrat als strategischen Block untergraben.”

 

  1. “Wären die regionalen Beziehungen von einer Reihe von soliden Governance-Prinzipien und der Rechtsstaatlichkeit geleitet, hätten wir nicht gesehen, dass Nationen mit begrenzten Ressourcen erpresst wurden, um ihre Außenpolitik für externe Hilfe zu tauschen. Andere Nationen, die ebenfalls finanzielle Hilfe benötigten, lehnten das Angebot ab and standen für ihre Werte.”

 

  1. “Wären die regionalen Beziehungen von einer Reihe von soliden Governance-Prinzipien und der Rechtsstaatlichkeit geleitet, hätten wir die Ausbeutung von Reichtum, Macht oder geographischen Beschränkungen nicht gesehen, um den Machthunger einiger Herrscher zu stillen.”

 

  1. “Durch die Verbreitung der Auswirkungen der illegalen und aggressiven Maßnahmen die unserem Volk auferlegt wurden, bewahrte Katar seine Souveränität. Diese gescheiterte Blockade zeigt, wie kleine Staaten Diplomatie und strategische Wirtschaftsplanung nutzen können, um den Stürmen der Aggression von größeren, ehrgeizigen Nachbarn zu überstehen.”

 

  1. “Für die Interessen der Völker des Nahen Ostens ist es von entscheidender Bedeutung, die Unabhängigkeit und Souveränität von Staaten wie Katar zu gewährleisten, die sich weigern, bei der Pattsituation zwischen zwei verschanzten Lagern Stellung zu beziehen.”

 

  1. “Die Erhaltung der Souveränität und der unabhängigen Entscheidungsfindung von Ländern wie Katar sorgt für beschleunigte Entwicklung … Entwicklung wie freie Medien und freie Meinungsäußerung, auf die die „blockierenden Länder“ bestehen, dass wir aufgeben sollen.”

 

  1. “ich glaube, dass es Zeit für eine größere regionale Sicherheit im Nahen Osten ist. Es ist an der Zeit, dass alle Nationen der Region die Vergangenheit vergessen – einschließlich wir – und sich auf grundlegende Sicherheitsprinzipien und Führungsregeln und zumindest auf ein Mindestmaß an Sicherheit für Frieden und Wohlstand einigen.”

 

  1. “Alle kleinen und großen Nationen im Nahen Osten müssen sich auf eine Basis der Koexistenz einigen, die durch verbindliche Schlichtungsmechanismen verstärkt und vom kollektiven Gremium der Region durchgesetzt wird.”

 

  1. “Um von Fehden zur Zusammenarbeit zu gelangen, verlangt, dass wir alle zur Rechenschaft gezogen werden, wie:
    • Den Fluss der humanitären Hilfe über die Grenzen hinweg zu ermöglichen,
    • die Ermöglichung eines sicheren und freien Zugangs an Familien,
    • Zutritt zu allen religiösen Stätten aller Glaubensrichtungen anzubieten,
    • Verhinderung der Entweihung von historischen und religiösen Stätten und Respektierung gemeinsamer Handelswege.”
  1. “Der Nahe Osten ist am Abgrund … es ist Zeit, es zurückzubringen. Wir alle hier, besonders diejenigen, die mehr Macht und Reichtum genießen, haben eine Verantwortung, den Konflikt zu lösen. Der Nahe Osten wird Hilfe von der größeren internationalen Gemeinschaft brauchen, um bei einer solchen Mission erfolgreich zu sein.”

 

  1. “Ich bitte alle Nationen im Nahen Osten auf, eine Einladung zur Teilnahme an einem solchen ganzheitlichen Sicherheitsabkommen anzunehmen. Ich fordere alle Nationen auf, weiterhin diplomatischen Druck auf meine Region auszuüben, um dies zu erreichen. Wir müssen mit einem regionalen Sicherheitsabkommen beginnen, bevor der Nahe Osten die Turbulenzen in die Vergangenheit bringen kann. Mit den besten Absichten, hoffen wir auf eine Zukunft, in der für alle Nationen wahre Sicherheit, sowohl für den Staat als auch für den Einzelnen geschaffen wird.”