Verfasst am Jan 22, 2018 in Allgemein

Katars erste Teilnahme an der Internationalen Grünen Woche demonstriert den innovativen Landwirtschaftssektor des Staates

WhatsApp Image 2018-01-20 at 10.39.45 AM

Die Qatar Development Bank, in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Stadtverwaltung und Umwelt Katar sowie der Botschaft von Katar in Deutschland, nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal an der Internationalen Grüne Woche, die zwischen dem 19. und 28. Januar in Berlin stattfindet, teil. Im Katarischen Pavillon stellen fünfzehn höchst innovative agrarische Lebensmittelproduzenten ihre lokalen Produkte und Produktionsmethoden aus.

Als Zeichen für Katars aufstrebende organische Lebensmittelindustrie wurde der Pavillon am Freitag  durch den katarischen Minister für Stadtverwaltung und Umwelt S.E. Mohamed bin Abdullah Al Rumaihi, Thomas Silberhorn, parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, und S.E. Scheich Saoud bin Abdulrahman Al Thani, Botschafter des Staates Katar in Deutschland, offiziell eröffnet.

Die fünfzehn katarischen Unternehmen, die Ihre Produkte auf der Messe ausstellen, spiegeln die unablässige Arbeit Katars wider, ihre Wirtschaft, die vom Export fossiler Brennstoffe bestimmt ist, zu diversifizieren und zu innovieren. Ein Ergebnis dieses Einsatzes ist die Gründung von Agrico Organic Farms, die ebenfalls auf der Messe anwesend sind. Agrico wurde 2012 gestartet und ist Katars erstes organisches Hightech-Gewächshaus-Projekt. Ziel ist es, nach dem Erfolg der Pilotenfarm nicht weniger als 200 Gewächshäuser zu entwickeln, um den gesamten inländischen Bedarf an Obst und Gemüse zu decken. Agricos Produktion ist vollständig organisch, ohne schädliche Chemikalien oder Pestizide.

Der Minister für Stadtverwaltung und Umwelt S.E. Mohamed bin Abdullah Al Rumaihi, verantwortlich für landwirtschaftliche Entwicklung, kündigte zudem kürzlich an, dass sein Ministerium lokale landwirtschaftliche Initiativen mit einer erheblichen Subvention unterstützen wird. „Im Einklang mit unserer nationalen Vision 2030 und unserem Ziel eine höhere Lebensmittelsicherheit zu erreichen, hat unsere Regierung die Förderung von lokalen Bauern in mehrfacher Hinsicht gesteigert, einschließlich finanzieller Unterstützung und der Unterstützung  von Landwirtschaftsbetrieben beim Verkauf ihrer Produkte“, sagte der Minister bei der Eröffnung des Pavillons.

Katars Bemühungen zur Verbesserung der Ernährungssicherheit begannen 2012 mit dem Start des nationalen Nahrungsmittelsicherheitsprogramms, welches anstrebt, das Verhältnis zwischen Wirtschaftswachstum und Bevölkerungswachstum auszugleichen, das Gesamtrisiko für das Land zu reduzieren und eine diversifizierte Wirtschaft zu fördern. In diesem Rahmen erweitert der Staat die Anzahl seiner Bauernhöfe von 1.400 auf 3.000, damit die lokalen Nahrungsmittellieferanten bis 2024 mindestens 60% der Binnennachfrage des Landes decken können.

Mit der Teilnahme an der Internationalen Grünen Woche 2018 möchte Katar nicht nur seine Leistungen zeigen und wertvolle Erfahrungen mit anderen Ländern teilen, sondern auch die Voraussetzungen für eine fruchtbare zukünftige Zusammenarbeit mit internationalen Partnern schaffen.

„Deutschland, ein Land, das seit langem an der Spitze der landwirtschaftlichen Innovation steht und unzählige erfolgreiche Nahrungsmittelproduzenten beheimatet, ist ein ausgezeichneter Partner für Katar, um unseren Agrarsektor zu stärken“, sagte S.E. Scheich Saoud bin Abdulrahman Al Thani, der Botschafter des Staates Katar in Deutschland. „Deshalb bietet die Internationale Grüne Woche in Berlin katarischen Unternehmen eine hervorragende Gelegenheit zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Ich bin mir sicher, dass diese Woche uns helfen wird, unsere Bio-Lebensmittelproduktion auf ein höheres Niveau zu bringen. „

Der Katar-Pavillon wird vom 19. bis 28. Januar 2018 auf der Internationalen Grünen Woche, Halle 1.2b, Berlin Expo / Messe sein.