Verfasst am Feb 5, 2017 in Allgemein

Katar rückt Deutschland in den Fokus

Qatar Museums zufolge wird Deutschland Partner für das Kulturjahr 2017. Bereits zuvor hatten Qatar Museums und das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland die Grundlage für diese Initiative geschaffen, welche in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut in der Golfregion und der deutschen Botschaft in Doha entstand und diese Woche offiziell startete.

Eine Anzahl katarischer und deutscher Institutionen kooperieren während des Jahres 2017, um ein Programm anzubieten, das viele besondere und niveauvolle kulturelle Aktivitäten enthält. Ziel dieser Kooperation ist es, die bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern durch den Austausch in Bereichen wie Kunst, Kultur und Sport zu verstärken, neue Gesprächskanäle zu öffnen und die gegenseitige Verständigung und Achtung zwischen Katar und Deutschland zu betonen.

In seinem Kommentar des Programms betonte Mohamed Al-Uthman – Chef der zuständigen Stelle für Öffentlichkeitsarbeit und internationale Beziehungen bei Qatar Museums, dass Kultur eines der einflussreichsten Mittel sei, um die Verständigung von Völkern zu vertiefen und den Dialog zwischen ihnen zu fördern. In diesem Sinne schätze Qatar Museums Deutschland als Partner für das Kulturjahr 2017 sehr. Diese Partnerschaft sei eine Fortsetzung des Erfolgs von Qatar Museums bei ihren vielfältigen kulturellen Aktivitäten, die die Beziehungen zwischen einzelnen Ländern stärken. Al-Uthman fügte hinzu: „Das vergangene Kulturjahr mit China war ein großer Erfolg, durch den wir starken Rückenwind beim Start des diesjährigen Programms bekommen haben. Wir versprechen auch für dieses Kulturjahr 2017 ein nicht weniger spannendes, niveauvolles und veranstaltungsreiches Programm als in den vergangenen Jahren.“ Dieses Programm solle die guten und wachsenden Beziehungen zwischen dem Staat Katar und der Bundesrepublik Deutschland widerspiegeln, so Al-Uthman.

Dr. Andreas Görgen, Leiter der Abteilung für Kultur und Kommunikation beim Auswärtigen Amt, erklärte: „Wir glauben an die Wichtigkeit der Kommunikation der Länder untereinander, und dies nicht nur auf der Politik- und Handelsebene. Sie sollten Kanäle zum gegenseitigen kulturellen Austausch öffnen. Die Stärkung und der Schutz dieser Kanäle sind unsere Aufgabe, damit es der Zivilgesellschaft möglich wird, am Dialog teilzunehmen. Unser Ziel ist, die Gesellschaft mit den kulturellen und Bildungsaktivitäten zu verbinden. Unsere Partner in Deutschland, wie z.B. das Goethe-Institut, sind uns hierbei behilflich. In diesem Sinne freuen wir uns über die Partnerschaft mit dem Staat Katar im Rahmen des Kulturjahres 2017. Unsere kulturellen Beziehungen und unsere Bildungspolitik sollen dazu beitragen, grenzübergreifende Brücken zu bauen, um die Kommunikation zwischen den beiden Nationen zu erleichtern, vor allem im Bereich des gemeinsamen kulturellen Schaffens. Das katarisch-deutsche Kulturjahr 2017 gibt uns eine einzigartige Chance, mit der katarischen Gesellschaft gemeinsame, gegenseitige Aktivitäten zu gestalten, die auf Kultur und Bildung basieren. Dieses Kulturjahr ist auch eine Chance für Deutschland, seine Kultur, seine Wirtschaft und sein Volk vorzustellen.“

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, sagte: „Das Goethe-Institut ist das Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Es existiert in allen Ländern der Welt. Wir haben die Absicht, über das Programm des katarisch-deutschen Kulturjahres 2017 die Kenntnishorizonte der beiden Gesellschaften in Katar und Deutschland übereinander zu erweitern, damit wir unsere Ideen hinsichtlich der Chancen und Herausforderungen, denen unsere Welt in Zukunft begegnen wird, austauschen und gegenseitig verstehen können. Kunst und Kultur sind ein fruchtbarer Boden, in dem Freundschaftsbeziehungen wachsen, gedeihen und sich verstärken. Dadurch wird auch die Kommunikation zwischen den Ländern leichter und die Basis zum Austausch von gleichen und unterschiedlichen Ansichten im Rahmen eines internationalen Kulturdialogs geschaffen.“

Das katarisch-deutsche Kulturjahr 2017 findet im Rahmen der Initiative „Kulturjahre“ statt, die die Behörde Qatar Museums in 2012 unter der Schirmherrschaft I.E. Scheicha Al Mayasa Bint Hamad Bin Khalifa Al Thani, Chefin des Aufsichtsrats von Qatar Museums begründet hat, um die Zusammenarbeit in Bereichen der Kunst, Kultur und des Sports zu vertiefen.

Das Programm umfasst u.a. Ausstellungen und Wettbewerbe, welche über das ganze Jahr verteilt stattfinden, um die gegenseitige Verständigung zwischen dem Staat Katar und dem jeweiligen Partnerland auszubauen. Das diesjährige katarisch-deutsche Kulturjahr 2017 folgt auf den großen Erfolg der vergangenen Kulturjahre mit China 2016, der Türkei 2015, Brasilien 2014, Großbritannien 2013 und Japan im Jahr 2012.

Zuständig für das Programm des katarisch-deutschen Kulturjahres 2017 ist Qatar Museums in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in der Golfregion, der deutschen Botschaft in Doha und der Botschaft des Staates Katar in Berlin. An den Aktivitäten des katarisch-deutschen Kulturjahres 2017 beteiligt sich eine Anzahl der wichtigsten katarischen Institutionen wie z.B., die Nationalbibliothek von Katar, Doha Film Institute, Katara Cultural Village und Qatar Philharmonic Orchestra.

Das katarisch-deutsche Kulturjahr 2017 wurde offiziell am 01. Februar 2017 im Katara Cultural Village mit einem Konzert vom Qatar Philharmonic Orchestra unter Leitung des deutschen Dirigenten David Niemann und einem Solo-Auftritt des berühmten Pianisten Gerhard Oppitz eröffnet.

Qatar Museums plant im Herbst 2017 in Kooperation mit der Volkswagen AG und der deutschen Bank AG zwei Ausstellungen. Eine findet in der Halle „Riwaq“ neben dem Museum für islamische Kunst statt und die andere wird in „Matafi“, Standort der Künstler, sein.

Von ihrer Seite organisiert die Volkswagen AG in Zusammenarbeit mit dem Vitra Design Museum eine Ausstellung über Vergangenheit (ab 1950), Gegenwart und Zukunft der deutschen Designs. Die Bilder, die dort ausgestellt werden, sollen von der Erfolgsgeschichte der deutschen Designkunst erzählen und uns einen Blick in ihre Zukunft ermöglichen. Die Ausstellung enthält u.a. kennzeichnende Designs der Firma Porsche, Designs für Möbelstücke und klassische Werkzeuge.

Die Ausstellung der deutschen Bank AG wird einen Teil ihrer Kunstsammlung zeigen, der einen Überblick über die Entwicklung der deutschen Kunst und Geschichte seit den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts bis heute verschaffen soll. Die Ausstellung enthält Werke der Künstler Joseph Beuys, Gerhard Richter, Sigmar Polke, Neo Rauch, Katharina Grosse und Anette Kelm.

Das Programm des katarisch-deutschen Kulturjahres 2017 enthält außerdem viele literarische und künstlerische Workshops, Filmdarstellungen, Diskussionsrunden, Konzerte, Sportveranstaltungen und kommerzielle Ausstellungen. Die gesamten Aktivitäten werden von deutschen und katarischen Institutionen getragen.

Hauptsponsor der Initiative der „Kulturjahre“ ist Qatar Airways.

 

Für weitere Informationen:
www.qm.org.qa/en/years-culture
www.goethe.de/qatargermany2017
SNAPCHAT: qatargermany17
FACEBOOK: deutschesaison.qatargermany2017
INSTAGRAM: ds_qatargermany2017