Verfasst am Okt 10, 2017 in Allgemein

Katar nimmt an der 59. Frankfurter Internationalen Buchmesse teil

Der Staat Katar, vertreten durch das Ministerium für Kultur und Sport, wird an der 59. Frankfurter Internationalen Buchmesse teilnehmen, die vom 11. Oktober bis 15. Oktober 2017 stattfindet. Teil der Delegation für die größte und bedeutendste Buchmesse der Welt sind der Direktor der Doha International Book Fair und der Direktor der Abteilung für öffentliche Bibliotheken und Kulturerbe, Experten aus dem Ministerium sowie eine Gruppe von weiblichen und männlichen katarischen Autoren.

Anlässlich des Katarisch-Deutschen Jahres der Kultur 2017 wird die Teilnahme Katars durch eine einzigartige Partnerschaft eine Reihe von namhaften katarischen Institutionen repräsentiert, so z.B. dem Katara Arab Narrative Award – Arabisches Zentrum für Forschung und politischen Studien. Am Katarstand können Gäste intellektuelle Produktionen aus Katar im Rahmen der Ausstellung der Al-Jazeera Studies kennenlernen – Mohammed Bin Hamad Center for Muslim Contributions to Civilization und Hassan Bin Mohammed Center for Historical Studies. An einem Pavillon werden Kunsthandwerker traditionelles katarisches Handwerk, Malereien der arabischen Kalligraphie, freie Stilzeichnungen für die Öffentlichkeit sowie eine Reihe von künstlerischen Gemälden präsentieren.

Im Rahmen der Ausstellung organisiert das Ministerium für Kultur und Sport in Zusammenarbeit mit der Botschaft des Staates Katar in Deutschland ein Seminar mit dem Titel “Interdependenz und Interaktion zwischen östlicher und westlicher Kultur” nach dem deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe am Sonntag, den 15. Oktober 2017.

Am Samstag, den 14. Oktober 2017, wird das Buch “Qitaf” am Stand des Staates Katar Kurzgeschichten von katarischen Schriftstellern veröffentlichen, die ins Deutsche übersetzt wurden.

Katar nimmt bereits seit 2003 an der Frankfurter Internationalen Buchmesse teil, sowohl um den interkulturellen Austausch und die Kommunikation zwischen Katar und Deutschland zu fördern als auch die starken Beziehungen zur Verlagsbranche zu verstärken und den Austausch von Wissen und Informationen mit der internationale Verlagsindustrie zu fördern.