Verfasst am Aug 3, 2017 in Allgemein

ICAO ersucht seine Mitgliedsstaaten das Chicagoer Abkommen über die internationale Zivilluftfahrt einzuhalten

Am Montag hat die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) seine Mitgliedsstaaten dazu aufgefordert, das Chicagoer Abkommen über die internationale Zivilluftfahrt von 1944 und seine Zusätze einzuhalten.

Die Organisation rief ebenso zu kontinuierlicher Kooperation in den Bereichen Flugsicherheit und Nachhaltigkeit der internationalen Zivilluftfahrt auf. Dies kam, nachdem der Exekutivrat von ICAO eine außerordentliche Sitzung in seinem Hauptsitz in Montreal einberufen hat, an welcher Seine Exzellenz der Verkehrs- und Kommunikationsminister Jassim bin Saif Al Sulaiti teilnahm. In dieser Sitzung wurde eine, von Katar vorgelegte, technische Fallakte aufgearbeitet. Diese legt den Schaden für den Flugverkehr und die Flugsicherheit dar, welcher aufgrund der Missachtung verpflichtender Abkommen und Übereinkommen durch die Besetzerstaaten verursacht wurde.

Die Besetzerstaaten distanzierten sich von ihrem ursprünglichen Standpunkt alle Luftverkehrslinien zu schließen und erklärten gestern in einer Flugverkehrsnachricht vor der ICAO Sitzung die Öffnung der Notfalleinflugschneisen für Flüge aus Katar. Mit dieser Handlung erkennen die Länder an, internationale Gesetze verletzt zu haben, um eine Verurteilung der internationalen Gemeinschaft zu verhindern.