Verfasst am Mai 31, 2018 in Allgemein

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™: Solidarität mit Mensch und Umwelt durch Sport

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ 2022 in Katar stellt eine immense Möglichkeit dar, die Solidarität zwischen verschiedenen Kulturen am Golf und auf der ganzen Welt zu fördern sowie Aspekte der Nachhaltigkeit zu stärken und Menschenrechte zu achten. Als erster muslimischer und arabischer Gastgeber des Turniers hat sich Katar verpflichtet, die Weltmeisterschaft als Startpunkt für die Entwicklung einer starken Zukunft der Region zu nutzen und ein dauerhaftes menschliches und ökologisches Erbe für die gesamte arabische Welt zu hinterlassen.

Seit Katar den Wettbewerb um die Ausrichtung des Turniers im Jahr 2010 gewonnen hat, wurden in erster Linie weitreichende Reformen des Arbeitsrechts eingeführt. Dazu gehört die Einführung eines Lohnschutzsystems im Jahr 2015, das die rechtzeitige elektronische Überweisung von Arbeitslöhnen sicherstellt. Weiterhin wurde im Dezember 2016 das „Kafala“-System abgeschafft. Dieses sah vor, dass ausländische Arbeitnehmer die Erlaubnis ihres Arbeitgebers zum Arbeitsplatzwechsel oder zum Verlassen Katars einholen mussten. Zuletzt hat Qatar im Jahr 2017 Pläne zur Einführung eines Mindestlohns vorgelegt.

Solche Fortschritte wurden von der internationalen Gemeinschaft gebührend anerkannt. Am Montag, dem 26. Februar 2018, veranstaltete der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UNHRC) in Genf ein Event unter dem Titel „Durch Mega-Sportveranstaltungen die Achtung der Menschenrechte stärken.“ Dies brachte Repräsentaten aus Sport, Regierung und Zivilgesellschaft zusammen, um über die Rolle von Sportveranstaltungen bei der Förderung von Menschenrechten nachzudenken und gleichzeitig mögliche Herausforderungen zu identifizieren.

Der katarische Generalsekretär des Weltmeisterschafts Organisationskomitee (WO) S.E. Hassan Al Thawadi erklärte auf der Veranstaltung, dass die Vorbereitungen der WM in Katar ihrem Versprechen nachkommen, um als Inspiration für einen besseren Schutz der Menschenrechte im ganzen Land zu dienen. Partnerschaften mit weltweit anerkannten Experten für Arbeit und Menschenrecht, einschließlich der Gewerkschaft der Bau- und Holzarbeiter (BHI), stellen darüber hinaus sicher, dass internationale Standards in Katar Fuß fassen. In Verbindung mit Reformen auf Landesebene tragen diese Veränderungen dazu bei, dass die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Katar ihrem Versprechen, ein dauerhaftes menschliches Erbe für die Arbeiter in der Region zu hinterlassen, gerecht wird.

Zusätzlich zum erhöhten Schutz der Arbeiter hat Katar ökologische Nachhaltigkeit in allen Aspekten seiner Vorbereitungen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ versprochen. Im Februar 2018 eröffnete S.E. Der Minister für Stadtverwaltung und Umwelt, Mohamed bin Abdullah Al Rumaihi, die Baumschule des WO.

Diese Anlage umfasst alleine 425.000 m2 und ist somit die größte Rasenfläche der Welt. Jährlich erzeugt sie aus recyceltem Abwasser mehr als 1.200.000 m2 Landschaftsrasen mit bis zu 16.000 Bäume. Die SC Baumschule soll zukünftig alle Grünflächen liefern, die Katar für seine acht FIFA Weltmeisterschafts-Fußballstadien benötigt. Nach dem Turnier soll die Analge zu einem riesigen öffentlichen Park umfunktioniert werden.

Aber es ist nicht nur die ökologische Nachhaltigkeit, die die FIFA WM 2022 in Katar™ von früheren Turnieren abhebt. Das Ras Abu Aboud Stadium an der Südküste von Doha wird bis zum Viertelfinale im Jahr 2022 Platz für 40.000 Zuschauer bieten. Doch innovative Baustrukturen machen das Stadium vielfach nutzbar: Tragende Elemente sind vor allem modifizierte Schiffscontainern, einst genutzt um Bauzeit und Bauabfälle einzusparen, die durch ihre modulare Struktur nach dem Turnier einfach abgebaut und zu verschiedenen Sportevents an anderen Orten wieder zusammengesetzt werden können. Zum ersten Mal in der Geschichte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ könnte der Veranstaltungsort sogar komplett in einem anderen Gastgeberland wiederaufgebaut werden, was eine neue Ära der wiederverwendbaren und nachhaltigen Mega-Event-Infrastruktur einläutet. Es ist eine der vielen Turnierinnovationen, die Katar der Welt des Fußballs und der reisenden Teams und Fans bietet.

Seit Katar mit der Ausrichtung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ begann, hat Katar sein Versprechen gehalten, ein bleibendes positives Erbe für Katar und seine Menschen zu errichten. Mit nur viereinhalb Jahren bis zum Anpfiff sollen die Träume der Nation schnell Wirklichkeit werden, während die Welt erwartungsvoll zu Katar aufschaut. Katar verspricht, dass sie die beste FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ austragen werden. Sie wollen die gesamte arabische Welt stolz machen und ein weitreichendes Erbe hinterlassen. Katar ist auf dem besten Weg, dieses Versprechen einzulösen.